Arbeitsvertrag

Was muss ich bei meinem Arbeitsvertrag beachten?

Ein Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten innerhalb eines Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Er kann befristet oder unbefristet geschlossen werden. Vor dem Unterschreiben sollte man den Inhalt des Vertrags in jedem Fall genau prüfen bzw. überprüfen lassen.

Welchen Inhalt muss der Arbeitsvertrag haben?

Rechtmäßige Arbeitsverträge müssen auf jeden Fall folgende Punkte beinhalten:

Vertragsparteien

Beginn des Arbeitsverhältnisses

Befristete Verträge: Dauer des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsort

Vom Arbeitnehmer zu leistende Tätigkeit

Vergütung

Vereinbarte Arbeitszeit

Erholungsurlaub

Kündigungsfristen

Evtl. Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen

Eine Entscheidung, die bereits zu Beginn getroffen werden muss, ist, welcher Vertragstyp, also ob ein unbefristeter und befristeter Arbeitsvertag geschlossen werden soll.

In der Regel kommt der unbefristete Vertrag zum Einsatz. Neuerdings aber werden neue Mitarbeiter zunächst nur befristet eingestellt. Länger als zwei Jahre dürfen Arbeitsverhältnisse in der Regel nicht befristet werden. Es gibt aber auch Ausnahmen von dieser Regel.

Häufig noch folgende weitere Punkte aufgenommen:

Arbeitsunfähigkeit und Krankheit

Freistellungen

Nebentätigkeiten

Überstunden

Sachleistungen (z. B. Smartphone, Notebook, Dienstwagen)

Schweigepflicht und Wettbewerbsverbote

Probezeit

Ein Arbeitsvertrag kann auch mündlich geschlossen werden. Spätestens nach einem Monat muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer jedoch eine schriftliche Ausfertigung zustellen. Der Arbeitgeber muss den Arbeitsvertrag ausdrucken und unterschreiben, erst dann wird er gültig. Eine E-Mail reicht dabei nicht aus.

Ist mein Arbeitsvertrag rechtens?

Knebelverträge und rechtswidrige Klauseln sind unzulässig. Ist der Arbeitsvertrag nichtig oder ist der Arbeitnehmer entgegen einem bestimmten Beschäftigungsverbot eingestellt worden, behält der Arbeitnehmer für bereits geleistete Arbeit seinen Lohnanspruch. Bei Teilnichtigkeit des Arbeitsvertrags ist für das Arbeitsverhältnis vom Fortbestand des Arbeitsvertrags im Übrigen auszugehen.

Im Zweifel sollte man, bestenfalls vor dem Unterschreiben des Arbeitsvertrags, einen Rechtsanwalt aufsuchen, der den Arbeitsvertrag prüft.


Wir Anwälte von Resch Arbeitsrecht beantworten gerne Ihre Fragen rund um das Arbeitsrecht. Rufen Sie uns an unter 030 885977 0 oder füllen Sie das Kontaktformular aus.